Archiv

Archive for the ‘Gerade gefunden’ Category

Filmvorschau: Elena Undone

13/06/2010 4 Kommentare

elenaundone00 Auf der Suche nach neuen tollen Filmen, stieß ich auf „Elena Undone“. Schon der Titel unterstreicht meiner Meinung nach den wahrhaften Sinn dieses Films. Dem Trailer könnte man entnehmen, dass sich Elena (Necar Zadegan, bekannt auch aus „24“) und  Peyton (Traci Dinwiddie, bekannt aus “Supernatural”) auf einer Veranstaltung kennen lernen, bei der es  um „Seelenverwandtschaft“ geht. Peyton ist eine offen lesbische Autorin und Elena die Frau eines Pastors.
Schon bei der ersten Begegnung findet Elena heraus, dass Peyton lesbisch ist und gibt dieser zu verstehen, dass sie kein Problem damit hat. Wie es häufig der Fall ist, wenn Heterofrauen Lesben kennen lernen beginnen sie darüber nachzudenken, wie es mit einer Frau sein könnte. Zunächst aber entwickelt sich zwischen Peyton und Elena eine tiefe Freundschaft, bei der Elena nach wie vor meint, nicht lesbisch zu sein. Im Trailer hören wir Elena sagen: „Ich habe noch nie eine Frau geküsst“ und Peyton antwortet: „Möglicherweise weil du hetero bist!“ Und obwohl Elena meint, dies zu sein, werden ihre Gedanken und Gefühle immer stärker. Wie man ebenfalls dem Trailer entnehmen konnte, telefoniert Elena mit Peyton und sagt, sie wolle sie sehen. Im selben Moment kommt ihr Mann nach Hause und sie legt sofort auf. Schon hier wird klar: Wenn es sich um eine ganz normale Freundin handeln würde, dann würde keiner auflegen, sobald der Partner nach Hause kommt.
Später kommt es natürlich doch zum Kuss und Elena will mehr.
Jetzt beginnt sie auch darüber nachzudenken, ob sie ihren Mann verlassen sollte oder mit Peyton zusammen sein will.

Der Trailer bzw. der Film hat mich schon vom ersten Augenblick mit seiner Story auf seiner Seite gehabt. Das beste daran ist wahrscheinlich auch, dass die Autorin des Films, elenaundone02 Nicole Conn, lesbisch ist und ihre Freundin, die Produzentin Marina Rice Bader zufällig auch vom anderen Ufer ist. Beide sind ein Paar. Lesbische Filmemacher wissen, was lesbische Frauen sehen wollen. Jetzt kommt es aber ganz toll: Die Geschichte ist wahr. „Elena Undone“ erzählt die Geschichte von Nicole und Marina. Es dreht sich alles darum, welches Leben sie geführt haben und dass Marina nie gedacht hätte, jemanden wie Nicole zu begegnen: Ihre Seelenverwandte. 11 Jahre war Marina verheiratet, wer glaubt da noch an etwas anderes im Leben?
Sie überlegten, ob die Leute da draußen sich für ihre Geschichte interessieren könnten und ich denke, die Resonanz wird groß sein. Denn wie beide sich selbst schon gefragt haben: Warum gibt es nicht mehr solcher Filme? Daher: Danke für’s Umsetzen der eigenen Story für diesen Film. Wir freuen uns sicher.

Hierzu sei noch kurz angemerkt: Wir man Necar Zadegan für die Rolle der Elena gewinnen konnte ist mir ein Rätsel! Das ist doch mal ein bekanntes Gesicht. Da freue ich mich auch drauf!

Das erste Mal zu sehen sein wird der Film übrigens am 25. Juni 2010 beim San Francisco International LGBT Film Festival. Ich hoffe auf ein zügiges DVD Release!

Links/Trailer:
ElenaUndone.com – Offizielle Seite
Trailer (YouTube)
Der längste Kuss der Filmgeschichte
Der längste Kuss – Fortsetzung

Weitere Links:
Elena Undone @Facebook
Nicole Conn (Writer)
Nicole Conn @Facebook
Marina Rice Bader (Produzentin/Fotografin)
Imdb.com – Necar Zadegan
Imdb.com – Traci Dinwiddie

Advertisements

Girl/Girl Scene – Web-Serie

04/06/2010 3 Kommentare

GGS-Cast1 To Hell With The L ist schon mal eine nette Anspielung auf die ganze “L Word” Flut die einem in der Szene und auch sonst begegnet. Ob es die L-Nacht ist oder L-Beach oder L-Film – seit der Serie “The L Word” ist alles irgendwie “L”.
Ich habe bei Facebook versprochen, dass ich Girl/Girl Scene unterstützen möchte und habe den Link zu dieser neuen Web-Serie auch gleich in meinem Blogroll aufgenommen.
Die erste Episode geht um die 40 Minuten, was für eine Low-Budget-Produktion meiner Meinung nach eher selten ist. Man erinnere sich an 3Way oder Girltrash, wobei hier die Schauspieler natürlich bekannter waren und die mussten ja auch bezahlt werden…
Kurz und knapp kann man sagen, dass es in G/GS um ein paar Frauen geht, die eben lesbisch sind und einfach sie selbst sind, wobei die eine die typische Abschlepp-Lesbe spielt, vielleicht alá Shane (The L Word) oder Brian (Queer As Folk). Dann haben wir noch eine etwas gestörtere Lesbe, Zoë, die offenbar nicht von ihrer Ex-Freundin loskommt (emotional), einen Transgender, Elliott, sowie eine 16, fast 17-Jährige, Jessie, die bisher mit noch niemanden intim war und sich plötzlich Hals über Kopf in Abschlepp-Lesbe Evan verliebt. Tatsächlich landet sie auch bei dieser. Nicht vergessen sollte man noch Maxine, wahnsinnig femme, mit einem Drogenproblem.

Wirklich viel kann man noch nicht zu dieser Web-Serie sagen, aber mein erster Eindruck war recht positiv. Natürlich sind die einen oder anderen Szenen nicht extrem professionell, aber dennoch nicht so schlecht, dass man gleich abschalten möchte. Im Gegenteil. Schon jetzt möchte man wissen, wie es weiter geht.

Weitere Infos könnt ihr der offiziellen Website entnehmen:
Girl/Girl Scene

Dort könnt ihr natürlich auch die Folge(n) sehen!

Marienhof: Kerstin und Juliette

06/02/2010 18 Kommentare

kerstinjuliette001 Vor langer langer Zeit habe auch ich mir deutsche Soaps angesehen. GZSZ und Unter Uns. Klar. Hat das nicht jeder schon mal? Aber alle anderen Soaps, insbesondere die berühmte „Straße“ und Verbotene Liebe, Alles was zählt, etc. pp. habe ich immer gemieden. Nein danke! Soaps bedeuten für mich „Comedy“. Schlecht geschauspielert, unsinnige Dialoge, einfach zum Brüllen komisch. Aber: Ich bin ja immer auf der Suche nach Neuigkeiten aus unserem „speziellen Bereich“ und bin auch diesmal wieder auf etwas gestoßen. Die Soap: Marienhof. Oh mein Gott.
Da gibt es nun eine äußerst vielversprechende Storyline um Kerstin (Maike Billitis) und Juliette (Maike von Bremen, bekannt aus GZSZ). Ich weiß nicht viel, nur das Kerstin wohl in einer Bäckerei/Konditorei arbeitet. Vielleicht gehört ihr dieses Geschäft  (Back Dat) auch, ich weiß es nicht. Juliette sieht aus, als wäre sie erst neu dazu gestoßen. Sie bezaubert alle mit ihren Pralinen.
Jedenfalls verhält sich Juliette ziemlich komisch, man könnte sagen, sie flirtet mit Kerstin, welche übrigens einen Freund, Raul, hat.
kerstinjuliette002 Mit Juliette versteht sich Kerstin offenbar sehr gut. Sie lädt sie zum Essen bei sich zu Hause ein. Raul, der auch am Tisch sitzt, wird geradewegs ignoriert als Frauengespräche auf dem Tisch kommen. Er verlässt die beiden, weil Fußball bei Freunden interessanter ist und sie sind allein. Trinken viel Wein und diskutieren. Juliette übernachtet bei Kerstin.
Am nächsten Morgen, Raul ist erwacht und gerade wieder fort, fangen die beiden Frauen an Pralinen zu machen. Juliette will es Kerstin beibringen.
Dann gibt es da diesen Moment, als Juliette Kerstins Finger in den Mund nimmt um die Schokolade daran abzuschlecken. Ein sinnlicher, erotischer Moment. Schon mal erlebt?
Kerstin ist schockiert und spricht später mit ihrer Kollegin und (vielleicht beste Freundin) Heidi über dieses Ereignis. Heidi ist witzig. Sie grübeln, ob Juliette vielleicht lesbisch oder bisexuell sein könnte und erstellen eine Pro- und Kontraliste, werden jedoch von Juliette gestört und verwerfen die Liste erst einmal.
Als dann noch Kerstins Freund später vorbei kommt, flirtet Juliette mit ihm. kerstinjuliette01 Anfangs dachte ich, um Kerstin zu zeigen, dass sie nicht lesbisch oder gar interessiert sei, doch später machte es auch bei mir Klick. Sie wollte Kerstin eifersüchtig machen. Diese ist natürlich, als sie mit Raul zu Hause ist, wütend. „Ich bin eifersüchtig auf dich“, platzt es aus ihr raus. Ihr Freund runzelt die Stirn, „auf mich? Ich dachte auf Juliette?“ Upps. Sie korrigierte sich natürlich schnell.
Wieder im Laden, spricht Kerstin kein Wort mit Juliette. Heidi merkt das und stellt Kerstin zur Rede. Juliette traut sich nach einer Weile Kerstin anzusprechen: „Du bist süß, wenn du eifersüchtig bist. Aber ich bin nicht an deinen Freund interessiert…“ Sie überreicht Kerstin eine Praline.
Wie sollte es auch anders sein? Kerstin besucht Raul bei der Arbeit und verspricht, dass wenn er früher nach Hause kommt, eine Überraschung erleben wird. Er kommt und sie deutet in ihrem Aufzug an, dass sie mit ihm schlafen will. Als sie dann im Bett landen und er sie küsst, denkt sie plötzlich an dem Moment mit dem Finger. Jetzt geht gar nichts mehr. Sie will nicht mehr mit ihm schlafen. Sie ist blockiert.
Vorschau auf die nächste(n) Folge(n): Es sieht so aus, als ob Kerstin und Juliette sich sehr viel näher kommen…Bilder? Aber gern: Bild 1Bild 2, Bild 3.
Da steckt wirklich Potenzial drin. Was daraus wird?  Vielleicht merkt Kerstin, dass das andere Ufer für sie nichts ist und wenn sie mit Juliette geschlafen hat findet, dass es doch nicht so erregend war wie mit Raul. Oder eben das Gegenteil. Sie fühlt sich mehr denn je zu Juliette hingezogen, genoss den Sex mit ihr, kämpft mit einer Identitätskrise. Immerhin: Offenbar haben Kerstin und Raul Probleme in ihrer Beziehung, schon bevor Juliette auftauchte. Sieht man sich allerdings die Vorschau an: Kerstin: „Erst war es nur so ein Gefühl, eine Laune habe ich gedacht, … ich glaube ich habe mich verliebt“.
Das muss ich weiter verfolgen. Stay tuned!

Sendezeit: Mo – Fr 18.25 Uhr, ARD.

So fing es an:
# Clip 1
# Clip 2
# Clip 3
# Vorschau (8.2 – 11.2)

Links:
Marienhof (ARD)

Valentinstag: Mit Staraufgebot

18/12/2009 2 Kommentare

valentinstag Was macht einen guten Film aus? Die Story? Die Lichteffekte? Blauton, heller Ton? Die Specialeffects? Viele Explosionen, die Filmmusik, die Hektik, der Drehort? Das Genre? Irgendwie muss von allem etwas dabei sein. Aber was wirklich reinhaut ist, wenn der Cast voll mit guten Schauspielern ist. Der Vorteil? Sympathie! Wenn dann noch ein Thema, ein Genre benutzt wird, welches jedes Jahr aktuell ist und viele Leute mögen ist der Film fast perfekt. Jetzt muss nur noch die Story sitzen. Ich habe schon länger von „Valentine’s Day“ gehört und jetzt gibt es einen deutschen Teaser zum Film. Mir sind fast die Augen rausgefallen als ich diesen genialen Cast sah. Ich liste auf: Anne Hathaway! Erst gestern sah ich wieder einen Film mit ihr „Passangers“. Wer kennt sie nicht aus „Der Teufel trägt Prada“, „Plötzlich Prinzessin“ oder „Havoc“ u. a.? Ich liebe diese Schauspielerin! Jessica Alba! „Dark Angel“, „Fantastic 4“ oder aber auch „Der Glücksbringer“. Dann haben wir noch die endlos heiße Jessica Biel aus „The Texas Chainsaw Massacre (Remake)“, „Chuck & Larry“. Ashton Kutcher aus „Butterfly Effect“ oder Julia Roberts die man einfach kennen muss, wenn man „Pretty Woman“ gesehen hat und JEDER kennt diesen Film! Bradley Cooper, zuletzt mit „Hangover“ und Serienpartner von Jennifer Garner „Alias“ die ebenfalls in „Valentinstag“ mitspielt und auch aus „Daredevil“ und „Elektra“ bekannt ist. Patrick Dempsey? Da sag ich nur McDreamy sowie auch Eric Dane. Jamie Foxx, welcher schon mit Tom Cruise Taxi fahren durfte oder Queen Latifah! Christine Lakin, die man als jungen Teenager aus „Eine starke Familie“ kennt. Puh… da fällt mir nichts mehr zu ein! Der Trailer, welcher mit der stimmungsvollen Musik der Black Eyed Peas „I Got A Feeling“ unterlegt ist, siehe unten.

Ich glaube den Film muss ich mir ansehen, allein schon wegen den tollen Castangebot!

Links:
Offizielle Seite
Internet Movie Database
Trailer/Teaser (deutsch)

Gerade gefunden: Teil 1

21/11/2009 1 Kommentar

02 Ja, was haben wir denn da? Schon bei der ersten Szene dachte ich “Woho”, aber die dauerte nur ein paar Sekunden. Dann heute beim Surfen durch das Web fand ich noch ein anderes tolles Fundstück. Nein, eigentlich gleich mehrere tolle Fundstücke. Katie Cassidy, ich berichtete bereits bei den Top Frauen Nr. 2 über diese Schönheit, spielt in dem Melrose Place Remake einen bisexuellen Charakter. Natürlich wusstet ihr das schon und ich wusste es auch, verfolgte die Geschichte jedoch nicht weiter. Ich meine es war die erste Folge, da knutschte sie bereits mit einer Frau rum. Blickkontakt – ab ins Auto – knutschen. So schnell wie sich diese Sätze lesen, dauerte auch die Szene. Aber war ganz nett. Heute bin ich dann auf eine längere Version gestoßen. Ein neuer Kuss aus der 10. Folge der ersten Staffel des Remakes. Ach ja, die Szene ist schon heiß. Verdammt, ich wollte doch sachlich bleiben!!! Nein, ich habe mir nicht die Mühe gemacht und versucht herauszufinden um was es dabei geht. Was für eine Storyline das ist und ob es überhaupt eine gibt. Ich sehe mir einfach den Clip an und lechze bei dem Anblick von Katie Cassidy “I Think I Love You”… (Na, was meine ich damit wohl?).

Video: Szene 2, Bild oben, 1×10 *neu*
Video: Szene 1, 1×01

heroes_4x05_hysterical_blindness_5x5a Aber auch Hayden Panettiere (Claire aus “Heroes”) bekam einen lesbischen Kuss. Mit der Schla**e aus “Californication” oder sollte ich an das kleine Mädchen aus “The Nanny” erinnern? Selbstverständlich ist Claire jetzt nicht vom anderen Ufer – leider, aber wenig verwunderlich. Ich hatte zwar Hoffnung, etwa eine Zehntelsekunde, aber es war dann doch nicht so.
Was habe ich außerdem gefunden? Ach ja, richtig: Die Deleted-Scene aus “Girltrash” wo Mandy Musgrave und Gabrielle Christian. Schade dass Spencer und Ashley nie so drauf waren… hehe… Hierzu verweise ich noch auf meine mit viel Herzblut gestaltete South Of Nowhere Website und führe euch direkt zu den Casts. Da könnt ihr geschwind nachlesen wovon ich rede. 😉

Video: Claire küsst lesbisch
Video: Mandy und Gabby – Das, was wir nicht sofort sehen durften

Woo, genug davon. Ich bleibe am Ball!

Sie haben es endlich getan!

24/10/2009 1 Kommentar

Linda_Sylvie01 Linda Mertens (Milk Inc.) und Silvy De Bie (Sylver) haben endlich das getan, was ich schon immer unbedingt sehen wollte. Immer, wenn Milk Inc. ihre unglaublichen Konzerte in Antwerpen gaben (Sportpalais) gab es da fast immer ein Duett mit Silvy De Bie. Der Song war sogar in Deutschland bekannt: “I Don’t Care” (muss ich sehen!). In dem Song geht es darum, dass zwei Frauen die Nase voll von Männern haben und sich auch ohne sie amüsieren können. Jedes Mal, wenn dieser Song gespielt wird, tanzen sich Linda und Silvy immer an. Sie gehen auf einander zu, stehen Seite an Seite, gehen wieder auseinander: Ein erotisches Spektakel. Einmal machte Regi (Bandmitglied von Milk Inc.) einen Kommentar, ich glaube zu Silvy, und da fiel das L Wort. Mh. Selbstverständlich ist weder Linda noch Sylvie vom anderen Ufer, beide haben (leider) einen Freund und Silvy hat erst vor kurzem ein Baby bekommen. Wenn die beiden Frauen aber nebeneinander stehen, dann wird erst einmal eine Runde gelechzt. Silvy blond, Linda rassig mit dunklem Haar. Mögen manche sie vielleicht “unecht” finden, ich finde sie Klasse. Auch “privat” oder zumindest das, was man in der Öffentlichkeit sieht gefällt mir. Linda ist ein Schisser die Risiken eingeht! Es würde jetzt zu weit führen dies zu erklären! Aber eine ganz tolle sexy Frau! Ihr Style auf den Konzerten: *RRR* Da erkennt man den heißen 80’s Stil wieder und nicht den mit Schulterpolstern, keine Sorge! Ich schweife ab, wie so oft wenn es um Linda Mertens geht.

Lange Rede kurzer Sinn: Im “P Magazine”, wo Linda schon so einige Shoots gemacht hat, gab es in der September(?)-Ausgabe nun ein leicht lesbisch angehauchtes Shooting mit Silvy.

PDF downloaden!

Ach, irgendwie süß. Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut! *g*

=> MilkInc.be
=> Sylversite.be

Lezmag kommt!

11/05/2009 1 Kommentar

lezmag Eine neue Internetpräsenz ist erschienen und ich finde die Idee nicht schlecht. Die Autorin der Seite “Lezmag” macht es sich zur Aufgabe über alles mögliche im Bereich der lesbischen Homosexualität zu berichten. Auf meine Anfrage hin, welchen Sinn und Zweck ihre Seite vertritt, sagte sie, dass ihr auf vielen lesbischen Seiten immer irgendwelche bestimmten Informationen fehlen würden. Sie interessiert sich insbesondere für TV und Film, sowie für politische Themen die Deutschland und die Welt betreffen. Außerdem berichtet sie über Veranstaltungen und ähnliches. Die Seite steht noch in den Stadtlöchern, ist aber sehr ausbaufähig. Ich bin mir sicher, dass die Autorin noch die ein oder andere Idee hat. Ich habe mich angeboten ihr einige meiner Artikel zur Verfügung zu stellen.

Aktuell hat sie auf ihrer Seite ein Interview mit der heißen Sara Ramirez übersetzt, berichtet über den Tag der Homophobie und warum man am 07.06.09 wählen gehen sollte (Europawahl).

Sie sagte, sie würde vielleicht auch noch eine Bücherkategorie mit Empfehlungen erstellen. Mal sehen was daraus wird.

Die Seite erreicht ihr unter folgender URL:
http://lezmag.wordpress.com/

Ich wünsche weiterhin viel Glück mit der Seite!